Therapien

Um weitere Informationen zu den entsprechenden Therapien zu erhalten,
klicken Sie bitte auf die von Ihnen gewünschte Therapie.

Spenglersan-Therapie

Die durch den Schweizer Arzt Dr. Carl Spengler entwickelten Spenglersane finden in der Naturheilkunde Ihre Anwendung. Wie können Erkrankungen des Immunsystems, wie z.B. Infekt-anfälligkeit, Rheuma, Allergien, u.v.a.m. erfolgreich behandelt werden? Diese Frage stellte sich Dr. Spengler sich Zeit seines Lebens, hatte Lösungen und entwickelte die Spenglersane.
In meiner Praxis biete ich die Spenglersane- als Teil meiner Therapien bzw. auch zur Diagnostik an.

Ausleitungsverfahren

Es gibt die unterschiedlichsten klassischen Ausleitungsverfahren, wie z.B.

a. Das Schröpfen
Schröpfen ist ein anerkanntes altes naturmedizinisches Verfahren, das bei vielen Störungen oder Erkrankungen, besonders in der Schmerzbehandlung eingesetzt werden kann. Hierfür werden sterilisierbare Schröpfgläser benutzt. Diese werden auf bestimmte Hautstellen gesetzt, an denen man die entsprechende Schröpfwirkung provozieren möchte. Wir unterscheiden das blutige und das trockene Schröpfen. Das blutige Schröpfen kann man u.a. bei Bluthochdruck erfolgreich einsetzen. In vielen Fällen kann man sogar auf synthetische Medikamente verzichten.

b. Baunscheidtieren
Hierbei wird die Haut mit einem kleinen Gerät perforiert und danach mit einem Spezialöl eingerieben. Dieses erzeugt dann Wärme, Rötung und einen provozierten Hautausschlag.

PPT-Pneumatron- Schröpftherapie

Auch diese Form der Schröpftherapie wird u.a.in meiner Praxis zur Schmerzbekämpfung eingesetzt. Mit der Schröpftherapie lassen sich über Hautareale innere Organe beeinflussen. Ich wende Sie an als ausleitendes Verfahren zur Entlastung oder Anregung des Organismus. Mit dem Pneumatron- Gerät werden ca. 200 Pulsationen pro Minute mittels einer Pumpe über dem zu behandlenden Gewebe erzeugt. Durch puslierende Wechselwirkung von Unterdruck und athmosphärischem Druck wird das Gewebe von innen nach außen in Schwingung gebracht. Dadurch wird die Zirkulation des Blut- und Lymphkreislaufes angeregt und dadurch das Gewebe entschlackt. Ausserdem wird durch das Schröpfen die Arbeit des Immunsystems angeregt und der Stoffwechsel im Bindegewebe des behandelnden Bereiches verbessert.

Einige Behanldungsbeispiele:

  • Migräne
  • Durchblutungsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Muskelverspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Lumboischialgien
  • Tennisarm
  • Akne
  • Cellulite
  • Faltenglättung
  • Schwangerschaftsstreifen
  • Stärkung des Bindegewebes
  • ...

Orthomolekulare Medizin

Die Orthomolekulare Medizin beschäftigt sich mit der Wirkung von Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen im menschlichen Körper mit dem Ziel, diese Nährstoffe zur Behandlung von Befindlichkeitsstörungen aller Art einzusetzen. Wir wissen heute, daß die Nahungsmittel sehr stark denaturiert sind, und eine bestmögliche Ernährung ohne diese wertvollen Zusätze kaum mehr gewährleistet werden kann. Im therapeutischen Bereich werden diese Nährstoffe meist höher angesetzt, als die DGE = Deutsche Gesellschaft für Ernährung, diese empfiehlt. Einige Nährstoffe haben in höheren Dosierung schädliche Wirkung, andere treten miteinander in Wechselwirkung und können sich gegenseitig in ihrer Wirkung hemmen. Ein hohes Maß an Sachkenntnis ist hier vom Behandler gefordert. Es ist dringend anzuraten, eine Therapie mit Orthomolekularen Präparaten nie auf eigene Faust durchzuführen, sondern einen geschulten Therapeuten aufzusuchen.

Ganzheitliche Zahngesundheit

Unser Mund ist eng mit unserem Organismus verbunden. Häufig liegen die Ursachen für ein schwaches Immunsystem, Befindlichkeitsstörungen, Schmerzen etc. in der Mundhöhe bzw. in den Zähnen. Auch Allergien oder chronische Beschwerden lassen sich häufig auf Zahnproblematiken zurückführen. Auch auf diesem Spezialgebiet arbeite ich erfolgreich mit einem Zahnarzt für Ganzheitliche Zahnmedizin zusammen um bestmögliche Ergebnisse für meine Patienten zu erreichen.

Stoffwechselstörungen

Alle Vorgänge im Körper eines Menschen beruhen auf chemischen Reaktionen. Fortwährend werden Stoffe aufgenommen, abgebaut, umgewandelt oder ausgeschieden. Als Stoffwechsel bezeichnet man die Gesamtheit dieser Vorgänge. Es ist nur zu verständlich, daß hierbei eine Menge schief gehen kann. Der Mensch setzt sich, wie ein Puzzle, immer wieder neu zusammen. Wenn nun einige Teile defekt sind, verwackeln oder sogar fehlen, ergibt sich ein verändertes Bild. Der Mensch wird krank. Somit gilt es, den Stoffwechsel zu regulieren, was in der Praxis sehr gut möglich ist.

Ernährungsstörungen

"Unsere Nahrungsmittel sollten Heil- und unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein" (Hippokrates : 460 bis ca. 377 v.Chr., griechischer Arzt und Vater der Heilkunde)

Diese alte Weisheit ist in der heutigen Zeit aktueller denn je. Die Möglichkeiten der Nahrungsaufnahme sind sehr vielfältig und geradezu unendlich. Ist dies allerdings ein Fortschritt? Ist alles, was uns schmeckt, auch tatsächlich gut für uns? Verträgt es unser Organismus?

Mit unterschiedlichen Ernährungsprogrammen /-Plänen helfe ich den Patienten, Antworten auf diese Fragen zu bekommen. Hierzu sind Laboruntersuchungen hilfreich, damit individuelle Ernährungspläne erstellt werden können. Die Zielsetzung hierbei ist abhängig vom Wunsch des Patienten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Gewicht zu reduzieren, aber auch die Vermeidung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Darüber hinaus steht die positive Beeinflussung des gesamten Organismus im Fokus. Im Idealfall bedeutet das, daß dem Patienten hierbei geholfen wird, durch die Ernährung Heilungsprozesse zu beschleunigen oder die Gefahr von sich ankündigenden Krankheiten zu reduzieren auf ein Minimum.

Immuntherapie

Sehr oft werden Erkrankungen/Befindlichkeitsstörungen durch Mikroben (bakterielle, virale oder durch Pilze hervorggerufene Infektionen) durch extreme Akteure (z.B. Allergien) oder vom Körper selbst (Autoimmunerkrankungen, Krebs, degenerative Krankheiten) verursacht.
Der Körper reagiert auf die Erkrankung und schaltet das Immunsystem ein. Die Zellen des Immunsystems (Lymphozyten...) setzen Zytokine ein. Das sind Botenstoffe zur Koordinierung (aufeinander abstimmen) der körpereigenen Abwehr. Die Immunbotenstoffe (z.B. Interleukine, Interferone, Wachstumsfaktoren...) werden vom Körper in un endlich kleinen Mengen produziert und eingesetzt.

Die Mikroimmuntherapie hilft dem Immunsystem bei der Harmonisierung und Stärkung der körpereigenen Abwehr. Die Mikroimmuntherapie verwendet sowohl Immunbotenstoffe als auch Nukleinsäuren (DNA, RNA, SNA) in geringen Dosen, de durch ein homöopathisches Verfahren verdünnt und verschüttelt werden. Die Anordnung der einzunehmenden Kapseln in einer bestimmten Reihenfolge kommt den physiologischen Mechanismen und den immunologischen Reaktionsabläufen unseres Organismus am nächsten.
Die Substanzen werden sublingual (unter die Zunge gelegt) verabreicht. So gelangen sie direkt in das Lymphsystem, das als Schaltzentrale der Immunreaktion arbeitet.

Allergien

Bei allen Allergien geht es um überschießende körpereigene Reaktionen. Diese können sich zeigen in Form von Juckreiz, Entzündungen, Schmerzen der Haut, der Bronchien oder Probleme im Bereich des Magen und des Darms. Zu den allergischen Erkrankungen zählen auch z.B. Heuschnupfen, Entzündungen der Nasennebenhöhlen, aber auch Hauterkrankungen , wie die Neurodermitis, aber auch Magen/Darm-Erkrankungen aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Auch in diesen Fällen kann erfolgreich therapiert werden.

Ribonukleinsäuren / z.B. Thymustherapie

"Genesen mit Regeneresen" - die Kraft, die neue Vitalität schafft. Nachhaltige Besserung bei chronischen und degenerativen Erkrankungen.

Packen Sie das Übel an der Wurzel! Chronische und degenerative Erkrankungen werden häufig mit aufwendigen Langzeittherapien behandelt. Diese bringen aber nur kurzfristigen Erfolg. Der Grund hierfür ist, dass meist nur Symptome behandelt werden und nicht die URSACHEN! Selbstverständlich stellt sich jetzt die Frage, wo denn nun die Ursachen Ihrer Erkrankung liegen- und zwar die grundlegenden Ursachen. Zweifelsohne reicht es nicht aus, z.B. Gelenkbeschwerden oder steige Knie nur als Abnutzungserscheinung (Verschleiß) zu bezeichnen und nur den Schmerz zu therapieren. Entscheidend ist viel mehr, den Grund für die Abnutzung und den daraus resultierenden Schmerz zu erkennen. Nur so kann Ihre Erkrankung erfolgreich behandelt werden.

Bei Verschleißerscheinungen und chronischen Leiden spricht man oft von degenerativen Erkrankungen. Degenerativ heißt: der Körper ist nicht in der Lage, die Gesundheit wieder herzustellen. Warum ist das so? Bei vielen chronischen Beschwerden, die auf Abnutzungserscheinungen beruhen, findet man einen Mangel an Ribonukleinsäuren im erkrankten Gewebe. Bereits im Alter von ca. 40 Jahren geht der Gehalt an Ribonukleinsäuren aus biologischen Gründen zurück. Diese jedoch sind unverzichtbar für eine gesunde Zellfunktion. Diese Zellfunktion ist wiederum für die gesunde Zell-Regeneration verantwortlich. Und das Gewebe, das erkrankt ist, muss sich regenerieren. Wenn nun aber für diesen Reparaturprozess erforderliche Bausteine fehlen, z.B. Ribonukleinsäuren, kann dies nicht geschehen. Die Erkrankung wird dann chronisch bzw. degenerativ. Um eine nachhaltige Besserung Ihrer Beschwerden zu erreichen, sollte dieser Mangel an Ribonukleinsäuren ausgeglichen werden!

Regeneresen sind biologisch aktive Ribonukleinsäuren. Organspezifisch wirksam, gleichen sie einen Mangel am Ort der Erkrankung aus. Regeneresen wirken gezielt und sind sehr gut verträglich. So wird die gesunde Funktion Ihrer Zellen wieder hergestellt- und somit die entscheidende Zellregeneration eingeleitet.

Eine Therapie mit Regeneresen ist sofort möglich, auch als zusätzliche Maßnahme. Wenn andere Behandlungen keine nachhaltige Besserung bringt, helfen sehr häufig Regeneresen. Gerne bin ich Ansprechpartnerin für Ihre Fragen zur Behandlung mit Regeneresen. Vereinbaren Sie einen Termin in meiner Praxis- ich informiere Sie über die Einzelheiten. Wenn Sie sich für eine Behandlung mit Regeneresen entschlossen haben, sollten Sie wissen: Sie spüren die Wirkung langsam, aber anhaltend- je nach Erkrankung und Schweregrad auch über Jahre.

Hier helfen Regeneresen!
Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke:

  • Arthrose
  • Bandscheibenschaden, Bandscheibenvorfall
  • Ischias-Schmerzen
  • Osteoporose, Osteochondrose
  • Rheuma

Regeneresen, damit Sie wieder richtig in Schwung kommen.

Störungen des allgemeinen Wohlbefindens:

  • allgemeine Schwäche
  • klimakterische Beschwerden
  • Störungen des Immunsystems und Infektanfälligkeit
  • Regeneresen steigern Kräftepotential und Vitalität und erhöhen die Immunabwehr

Weitere Beispiele chronischer Erkrankungen:

  • Arterienverkalkung
  • Diabetes
  • Entwicklungsstörungen
  • Erkrankungen der Haut und des Bindegewebes
  • Herzerkrankungen
  • Hörstörungen
  • Hormonelle Störungen
  • Makuladegeneration
  • Organschäden, chronische und degenerative
  • Parkinson-Krankheit
  • Störungen der Fruchtbarkeit
  • Regeneresen unterstützen die Regeneration der Organfunktion

Infusionstherapie

Um eine am Patienten orientierte ganzheitliche Medizin als Ergänzung zur oralen Medikamentengabe sind Infusionen unverzichtbar. Sie verbessern die Effizienz und den Erfolg meiner therapeutischen Arbeit.

Irisdiagnose

Das Befinden des Menschen spiegelt sich in den Augen wider. Das ist seit über 3000 Jahren bekannt. Man vermag, z.B. eine angeborene Disposition zu vielen Leiden zu erkennen, die z.B. genetisch bedingt sind. So ist ist auch eine Neigung zum Asthma, Hautproblemen oder Allergien zu erkennen. Bei akuten wie auch chronischen Krankheiten sind spezielle Iriszeichen, wie Lakunen, Krypten, aber auch auf dem Augenweiß die Bildung von Gefäßzeichen, die sich auf bestimmte Organe beziehen, sichtbar.

Ästhetische Dermatologie

Natürliche Arten der Faltenreduzierung:
Hier biete ich in meiner Praxis für Naturheilkunde unterschiedliche Möglichkeiten an:

a. Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure
Hier benutze ich eine gepufferte, nicht animalische- Hyaluronsäure-Natrium-Lösung mit viskoelastischen Eigenschaften. Diese kann u.a. zur Korrektur von Fältchen und Falten im Gesicht, zum Lippenaufbau und zur Formung von Gesichtskonturen injiziert werden. Ebenso wird es für die Wiederherstellung der Hautelastizität und zur Reduzierung von Unregelmäßigkeiten der Hautoberfläche verwendet. Leider nimmt der körpereigene Gehalt an Hyaluronsäure ab dem 25. Lebensjahr ab. Es wird weniger Feuchtigkeit gespeichert und auch die Elastizität und Spannkraft der Haut nehmen ab. Durch das Unterspritzen mit der Hyaluronsäure können Sie den Alterungsprozeß aufhalten bzw. hinauszögern.

b. auch Injektionen mit Regeneresen haben sich bewährt um Altersprozeße aufzuhalten und der Haut bzw. dem Körper dabei zu helfen, seine Vitalität wiederzuerlangen.

c. die Behandlung mit galvanischem Strom
Was kann mit galvanischem Strom in der Haut erreicht werden?
Bei sorgfältiger Verwendung von positivem und negativem Strom habe ich die Möglichkeit, die Haut bis in die Tiefe zu reinigen und sie dann anschließend mit positiv wirkenden Inhaltsstoffen zu ernähren bzw. zu versorgen.

Was passiert während einer Behandlung mit galvanischem Strom?
Müde und strapaziert aussehende Haut wird mit neuer Energie versorgt, neu belebt und von Streß befreit.

Diese Behandlung ist für jeden Hauttyp geeignet und Sie erhalten ein sofort sichtbares Ergebnis. Sprechen Sie mich an - ich berate Sie gerne.

Laboruntersuchungen

"Das Edelste, was am Menschen ist, das ist Blut, wenn es gut will. Aber das Ärgste, das am Menschen ist, das ist Blut, wenn es übel will." (Meister Eckhart 1260- 1327)

Die richtige Therapie ist von einer gesicherten Diagnose abhängig. Was hier so einfach klingt, ist in der Praxis vielschichtiger und viel komplizierter. Umso wichtiger ist es, die eigene Diagnose Durch wissenschaftlich fundierte Laboruntersuchungen , auch juristisch, abzusichern. Ich sorge dafür, daß Ihre Laboruntersuchungen so durchgeführt werden, wie Sie es von einer leistungsfähigen Praxis erwarten können.
Ich helfe Ihnen durch fachliche Beratung, Ihre Laborbefunde richtig zu interpretieren und eine entsprechende Diagnose zu erstellen. Die Deutung Ihrer Laborergebnisse erfolgt nach den Richtlinien einer modernen alternativen Labordiagnostik, mit naturheilkundlichen Ansätzen.

Einige Beispiele:

  • Tumormarkerprofil
  • Hormonprofil
  • Vitalprofil
  • Fettstoffwechselprofil
  • Urinuntersuchungen
  • Stuhluntersuchungen

Psychotherapeutische Gesprächsführung

In der Psychotherapie werden seelische Probleme behandelt. Auch hier biete ich Hilfe bei Störungen des Denkens, Fühlens, Erlebens und des Handelns. Dazu zählen Störungen wie Ängste, Depressionen, Verhaltensstörungen, auch bei Kindern, Jugendlichen, Süchten und Zwänge.

Darüberhinaus wird die Psychotherapie bei psychosomatischen Störungen angewandt. Der Begriff Psychosomatik bringt zum Ausdruck, daß die Psyche (Seele) einen schädigenden Einfluß auf das Soma (Körper) haben kann. Psychologische Behandlungsmethoden, wie u.a. die Klinische Heilhypnose, werden auch, wenn der Patient es in meiner Praxis wünscht, begleitend zu medizinischen Maßnahmen oder organischen Störungen eingesetzt. Hier z.B. bei starken Schmerzzuständen, chronischen Erkrankungen, bei neurologischen Störungen, bei Herz-Kreislauf -Erkrankungen.


Heilpraktikerin und Immuntherapeutin Anneliese Schoofs aus Moers Heilpraktikerin
Anneliese Schoofs


Seitenstr. 47
47443 Moers

Tel.: 02841 / 59900
Fax: 02841 / 881794

E-Mail schreiben
Freie Heilpraktiker e.V.




Heilpraktikerin und Immuntherapeutin Anneliese Schoofs aus Moers Heilpraktikerin
Anneliese Schoofs


Seitenstr. 47
47443 Moers

Tel.: 02841 / 59900
Fax: 02841 / 881794

E-Mail schreiben